Verfolger
Luis Leon Sanchez gewinnt die dritte Etappe. Foto: Laurent Gillieron

Luis Leon Sanchez gewinnt die dritte Etappe. Foto: Laurent Gillieron

dpa

Luis Leon Sanchez gewinnt die dritte Etappe. Foto: Laurent Gillieron

Charmey (dpa) - Der britische Radprofi Bradley Wiggins führt bei der Tour de Romandie mit nur noch einer Sekunde Vorsprung. Der Kapitän des britischen Sky-Teams liegt hauchdünn vor dem Spanier Luis Leon Sanchez, der die dritte Etappe gewann.

Der dreifache spanische Meister gewann in Charmey den Sprint nach 158 Kilometern im Fotofinish vor dem Belgier Gianni Meersman. Mehrere Fahrer protestierten ohne Erfolg gegen die angeblich unkorrekte Fahrweise des Tagessiegers.

Die beiden Wahrsager-Tage der Rundfahrt durch die Westschweiz sind die Königsetappe durchs Hochgebirge und das abschließende Zeitfahren in Crans Montana über 16,2 Kilometer. Wiggins ist trotz der knappen Gesamtführung weiter heißer Kandidat auf den Gesamtsieg.

Bester deutscher Profi bei der Generalprobe für den am 5. Mai beginnenden Giro d'Italia bleibt Andreas Klöden vom Luxemburger Team Nissan-RadioShack. Klöden hat als 22. der Gesamtwertung 18 Sekunden Rückstand. Sein dänischer Teamkollege Jakub Fuglsang trat wegen einer Knieentzündung nicht mehr zur dritten Etappe an und fällt nach Mitteilung seines Teams auch beim Giro aus.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer