Jasper Stuyven
Jasper Stuyven gewann den Schlussspurt in Murcia. Foto: Javier Lizon

Jasper Stuyven gewann den Schlussspurt in Murcia. Foto: Javier Lizon

dpa

Jasper Stuyven gewann den Schlussspurt in Murcia. Foto: Javier Lizon

Murcia (dpa) - Überschattet von einem schweren Massensturz hat der belgische Radprofi Jasper Stuyven die achte Etappe der Spanien-Rundfahrt gewonnen und seinen ersten Saisonsieg gefeiert.

Stuyven setzte sich auf dem größtenteils abfallenden 182,5 Kilometer langen Teilstück von Puebla de Don Fadrique nach in einem wilden Schlussspurt durch. Der Fahrer des Trek-Teams verwies den Spanier Pello Bilbao und Kevin Reza aus Frankreich auf die Plätze zwei und drei. Das Rote Trikot des Gesamtführenden trägt weiterhin der Kolumbianer Esteban Chaves.

Überschattet wurde die Etappe von einem Massensturz im Hauptfeld gut 50 Kilometer vor dem Ziel: BMC-Kapitän Tejay van Garderen mit Verdacht auf einen Schlüsselbeinbruch, der Belgier Kris Boeckmans, Sprinter Nacer Bouhanni und der Ire Dan Martin mussten aufgeben.

Peter Sagan konnte ebenfalls nicht in den Schlussspurt miteingreifen. Der Slowake stürzte acht Kilometer vor dem Ende nach einem Zusammenstoß mit einem Motorrad und musste das Grüne Trikot des Punktbesten abgeben. «Ich habe mich aus allem Ärger rausgehalten», sagte der glückliche Sieger Stuyven: «Ich habe auf den letzten 300 Metern gemerkt, dass es heute was werden kann.»

Die neunte Etappe der Vuelta verläuft am Sonntag über 168,3 Kilometer von Torrevieja nach Cumbre del Sol.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer