Der Kolumbianer John Darwin Atapuma wurde beim Training Opfer eines Überfalls. Foto: Kim Ludbrook
Der Kolumbianer John Darwin Atapuma wurde beim Training Opfer eines Überfalls. Foto: Kim Ludbrook

Der Kolumbianer John Darwin Atapuma wurde beim Training Opfer eines Überfalls. Foto: Kim Ludbrook

dpa

Der Kolumbianer John Darwin Atapuma wurde beim Training Opfer eines Überfalls. Foto: Kim Ludbrook

Tuquerres (dpa) - Radprofi Darwin Atapuma ist in seiner kolumbianischen Heimat im Training überfallen und mit einem Messer verletzt worden.

Zwei Räuber hätten seine Fahrt gestoppt und unter Androhung von Gewalt die SLR01-Rennmaschine seines Teams BMC verlangt. Atapuma, der 2013 eine Etappe der Polen-Rundfahrt gewonnen hatte, widersetzte sich und wurde an der linken Hand und am Handgelenk verletzt. Wenig später stellte die Polizei die zwei Angreifer.

Nach Auskunft des Mannschaftsarztes Max Testa erholt sich der Radprofi in seiner Heimatstadt Tuquerres von dem Zwischenfall, der sich vor Silvester ereignete. Atapuma könne die nächsten zehn Tage nur auf der Rolle trainieren, seine Saisonvorbereitung sei laut Testa aber nicht entscheidend gestört. Der BMC-Profi will bei der Mittelmeer-Rundfahrt Anfang Februar in Frankreich in die Saison starten, teilte sein Team am Freitag mit.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer