Gestürzt
Der kolumbianische Radprofi Mauricio Soler hatte sich bei einem Sturz schwere Verletzungen zugezogen.

Der kolumbianische Radprofi Mauricio Soler hatte sich bei einem Sturz schwere Verletzungen zugezogen.

dpa

Der kolumbianische Radprofi Mauricio Soler hatte sich bei einem Sturz schwere Verletzungen zugezogen.

Schaffhausen (dpa) - Radprofi Juan Mauricio Soler ist nach seinem schweren Unfall bei der Tour de Suisse auf dem Weg der Besserung. Wie die Tour-Veranstalter mitteilten, ist der 28-jährige Kolumbianer zwar nach wie vor im künstlichen Koma, es gibt aber keine Anzeichen für erhöhten Druck auf sein Gehirn. Die Medikamenten-Dosis sei reduziert worden. Zu Beginn der 6. Etappe der Tour am Donnerstag war Soler gestürzt und hatte sich dabei eine Schädelfraktur, den Bruch des Sprunggelenks und Lungenkomplikationen zugezogen. Vor seinem Sturz hatte er eine Etappe der diesjährigen Schweiz-Rundfahrt gewonnen. Für einen Tag fuhr er im Gelben Trikot.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer