Verstorben
Marco Pantani starb offenbar an einem verhängnisvollen Cocktail aus Kokain und Antidepressiva. Foto: Peer Grimm

Marco Pantani starb offenbar an einem verhängnisvollen Cocktail aus Kokain und Antidepressiva. Foto: Peer Grimm

dpa

Marco Pantani starb offenbar an einem verhängnisvollen Cocktail aus Kokain und Antidepressiva. Foto: Peer Grimm

Mailand (dpa) - Die Mord-Theorie ist offenbar widerlegt, Radprofi Marco Pantani starb am 14. Februar 2004 wohl an einem verhängnisvollen Cocktail aus Kokain und Antidepressiva.

Das berichtet die «Gazzetta dello Sport» und beruft sich auf die Untersuchungsergebnisse des Toxikologen Franco Tagliaro. Der Professor will seinen im Auftrag der Ermittlungsbehörden in Rimini erstellten offiziellen Report allerdings erst Ende Februar veröffentlichen.

Die Eltern des verstorbenen Giro- und Tour-de-France-Siegers Pantani hatten in Zusammenhang mit dem tragischen Tod ihres Sohnes immer wieder von Mord gesprochen und eine Wiederaufnahme der Untersuchungen erreicht. Pantani, der 1999 in Führung liegend unter Doping-Verdacht aus dem Giro d'Italia genommen worden war, wurde vor 11 Jahren tot in einem Hotelzimmer in Rimini gefunden.

2013 veröffentlichte der Französische Senat einen Untersuchungsbericht, wonach Pantani zu den 18 Fahrern gehörte, die nach neuen Untersuchungsmethoden in nachgetesteten Urinproben der Tour 1998 positiv auf EPO waren. Pantani hatte diese Frankreich-Rundfahrt vor Jan Ullrich gewonnen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer