Madrid (dpa) - Der frühere Rad-Weltmeister Abraham Olano muss im Zuge der Doping-Enthüllungen in Frankreich seinen Posten als Technischer Direktor der Spanien-Rundfahrt räumen.

Wie die Sporttageszeitung «Marca» berichtet, hat Vuelta-Organisator Unipublic den seit 2004 laufenden Kontrakt mit dem früheren Radstar aufgelöst.

Olano hatte sich in einer Stellungnahme überrascht gezeigt, dass sein Name im Untersuchungsbericht der Anti-Doping-Kommission des französischen Senats auftaucht, wo «ich doch nie positiv getestet wurde». Das könne nicht sein und müsse bewiesen werden. Er sei immer vom Team medizinisch versorgt worden. «Ich sehe mich nicht als schuldig. Ich hatte nie das Gefühl, dass ich etwas Illegales getan habe.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer