Edvald Boasson Hagen (M) siegte vor Philippe Gilbert (l) und David Millar.
Edvald Boasson Hagen (M) siegte vor Philippe Gilbert (l) und David Millar.

Edvald Boasson Hagen (M) siegte vor Philippe Gilbert (l) und David Millar.

dpa

Edvald Boasson Hagen (M) siegte vor Philippe Gilbert (l) und David Millar.

Sittard (dpa) - Edvald Boasson Hagen hat die Eneco-Tour gewonnen und damit die Nachfolge seines früheren Teamkollegen Tony Martin angetreten.

Der Radprofi aus Norwegen siegte nach sechs Etappen in der Endabrechnung mit 23 Sekunden Vorsprung vor dem belgischen Klassikerjäger Philippe Gilbert und krönte seinen Gesamterfolg mit dem Etappensieg im Finale.

Im Ziel der sechsten und letzten Etappe nach 201 Kilometern im niederländischen Sittard ließ der zweifache Tour-de-France- Etappensieger der Konkurrenz keine Chance. Boasson Hagen profitierte aber von einem Sturz in der Zielkurve. «Zum Glück bin ich heute ohne Sturz über die Runden gekommen. Die Gestürzten tun mir leid. Ohne mein Team wäre es schwer geworden, diese Rundfahrt zu gewinnen», sagte Boasson Hagen, der die Rundfahrt bereits 2009 gewonnen hatte.

Der Italiener Matteo Bono hatte am Vortag die vorletzte Etappe der Tour durch Belgien und die Niederlande für sich entschieden. Der Lampre-Teamkollege des deutschen Sprinters Danilo Hondo setzte sich am Samstag auf dem 189,2 Kilometer langen Teilstück in Genk im Sprint durch.

Für positive Schlagzeilen aus deutscher Sicht hatte bei der Eneco-Tour vor allem der zweifache Etappensieger André Greipel gesorgt. Der gebürtige Rostocker ist, ebenso wie sein Teamkapitän Gilbert, bei den Hamburger Cyclassics am Start. Mit dabei in der Hansestadt ist auch Boasson Hagen. Titelverteidiger Martin war bei der Eneco-Tour nicht am Start. Er bringt sich bei der Vuelta in WM-Form.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer