Die Trikots des kolumbianischen Radteams IDRD-Bogotá Humana-San Mateo-Solgar sorgten für Aufsehen. Foto: Leonardo Munoz
Die Trikots des kolumbianischen Radteams IDRD-Bogotá Humana-San Mateo-Solgar sorgten für Aufsehen. Foto: Leonardo Munoz

Die Trikots des kolumbianischen Radteams IDRD-Bogotá Humana-San Mateo-Solgar sorgten für Aufsehen. Foto: Leonardo Munoz

dpa

Die Trikots des kolumbianischen Radteams IDRD-Bogotá Humana-San Mateo-Solgar sorgten für Aufsehen. Foto: Leonardo Munoz

Bogotá (dpa) - Der kolumbianische Frauen-Radrennstall IDRD-Bogotá Humana-San Mateo-Solgar will seine provokanten Nackt-Trikots dem Präsidenten des Radsport-Weltverbandes UCI, Brian Cookson, schicken. Das teilte Trainer Jorge Tenjo bei einer Pressekonferenz in Bogotá mit.

«Ich sage den Mädchen immer wieder, sie sollen weiterhin Vertrauen in ihre Fähigkeiten haben und dass sie stark bleiben müssen. Denn was passiert ist, war nur die Manipulation einer obszönen Person, die das Foto gemacht und verbreitet hat», sagte Tenjo.

Das Team hatte am Wochenende Trikots getragen, die zwischen Bauch und Oberschenkel hautfarben waren und so Nacktheit simulierten. Cookson nannte die Aktion bei der Toskana-Rundfahrt am Wochenende «inakzeptabel» und kündigte eine Untersuchung an - allerdings treten die Fahrerinnen bereits seit Januar in diesen Trikots an. Die Designerin, ein Mitglied des Teams, verteidigte das Outfit in Bogotá erneut mit dem Hinweis, es beinhalte die Farben des Teamsponsors.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer