Lausanne (dpa) - Der Internationale Radsportverband UCI zieht wegen des Doping-Freispruchs für den italienischen Profi Franco Pellizotti vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS.

Der 32- Jährige war nach Unregelmäßigkeiten in seinem biologischen Pass unter Dopingverdacht geraten, am 21. Oktober vergangenen Jahres aber vom italienischen Sportgericht freigesprochen worden. Die UCI fordert nun vom CAS, diese Entscheidung aufzuheben.

Pellizotti hatte in der Vorwoche Schadensersatz in Höhe von 200 000 Euro von der UCI verlangt, sollte diese nicht auf ihren Revisionsantrag verzichten. Der Weltverband, der Pellizotti gar nicht gesperrt hatte, hält diese Forderung für grundlos.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer