Danilo Di Luca 2009 im Rosa Trikot nach der 6. Etappe des Giro d'Italia.
Danilo Di Luca 2009 im Rosa Trikot nach der 6. Etappe des Giro d'Italia.

Danilo Di Luca 2009 im Rosa Trikot nach der 6. Etappe des Giro d'Italia.

dpa

Danilo Di Luca 2009 im Rosa Trikot nach der 6. Etappe des Giro d'Italia.

Berlin (dpa) - Danilo Di Luca kehrt nach seiner Dopingsperre auf die internationale Radsport-Bühne zurück. Der Italiener, der beim Giro d'Italia 2009 positiv auf das Blutdopingmittel CERA getestet worden war, hat beim russischen Rennstall Katjuscha angeheuert.

Dort erhält der 35-Jährige einen leistungsbezogenen Einjahresvertrag. Der «Gazzetta dello Sport» sagte Di Luca: «Ich fühle mich als neuer Mensch und werde gratis fahren.» Mit Katjuscha-Teamchef Andrej Tschmil habe er ein Prämien-System vereinbart, aber kein Gehalt.

Di Luca, Giro-Gesamtsieger 2007, war bei der Italien-Rundfahrt vor eineinhalb Jahren gleich zweimal positiv auf die EPO-Variante CERA getestet worden. Seine folgende Zweijahressperre wurde im Oktober vergangenen Jahres um rund neun Monate verkürzt, weil Di Luca mit den italienischen Anti-Doping-Fahnder zusammengearbeitet hatte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer