Berlin (dpa) - Das höchstklassige deutsche Profi-Radteam NetApp-Endura hat keine Einladung für den diesjährigen Giro d'Italia (4. bis 26. Mai) erhalten. Wie die Organisatoren der Italien-Rundfahrt mitteilten, wurden die vier Wildcards an andere Rennställe vergeben.

Für Rennen der WorldTour benötigt NetApp-Endura als Pro-Continental-Team immer eine Einladung des Veranstalters. Ebenfalls nicht dabei: Das russische Katusha-Team des Weltranglisten-Spitzenreiters und letztjährigen Giro-Zweiten Joaquin Rodriguez.

2012 hatte die Zweitliga-Mannschaft von Ralph Denk erstmals eine Giro-Startberechtigung erhalten und mit zwei Podiumsplatzierungen überzeugt. «Nach unserem hervorragenden Auftritt 2012 wären wir gerne dieses Jahr um einen Etappensieg mitgefahren», sagte Teammanager Denk. Die Einladungen zu den WorldTour-Rennen Tirreno-Adriatico (6. - 12. März) und die Lombardei-Rundfahrt (6. Oktober) sind nur ein kleiner Trost für NetApp-Endura. Das Team hofft jetzt auf eine Einladung zur Vuelta in Spanien.

Sprinter Gerald Ciolek aus Pulheim ist mit seiner neuen südafrikanischen Equipe MTN-Qhubeka ebenfalls zu Tirreno-Adriatico und für den Klassiker Mailand-San Remo (17. März) eingeladen worden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer