Enttäuschung
Stefan Bötticher schied bei der WM früh aus. Foto: Joe Castro

Stefan Bötticher schied bei der WM früh aus. Foto: Joe Castro

dpa

Stefan Bötticher schied bei der WM früh aus. Foto: Joe Castro

Saint-Quentin-en-Yvelines (dpa) - Mit einer herben Enttäuschung ist für den Bund Deutscher Radfahrer das Sprint-Turnier der Männer bei der Bahnrad-WM zu Ende gegangen.

Der Ex-Weltmeister und Vorjahreszweite Stefan Bötticher aus Chemnitz schied in den Hoffnungsläufen des Achtelfinales gegen Titelverteidiger Francois Pervis aus. «Stefan fährt immer noch die kleinsten Gänge und konnte nicht mehr reagieren», sagte Bundestrainer Detlef Uibel.

Für Robert Förstemann aus Gera war noch eine Runde früher Schluss. «Ich hatte vor acht Wochen einen Bandscheibenvorfall und habe mich der Aufgabe gestellt. Ich hatte definitiv mehr erwartet, das ist klar», sagte Förstemann. Das frühe Aus bedeutet das schlechteste WM-Abschneiden seit 2008.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer