Siegreich
Das Team um Robert Förstemann (l) um Maximilian Levy haben den Sprint gewonnen. Foto: Bartlomiej Zborowski

Das Team um Robert Förstemann (l) um Maximilian Levy haben den Sprint gewonnen. Foto: Bartlomiej Zborowski

dpa

Das Team um Robert Förstemann (l) um Maximilian Levy haben den Sprint gewonnen. Foto: Bartlomiej Zborowski

Astana (dpa) - Das Team erdgas 2012 aus Chemnitz hat beim Bahn-Weltcup in Astana den Teamsprint gewonnen. Die Mannschaft mit Robert Förstemann (Gera), Maximilian Levy (Cottbus) und Joachim Eilers (Breitenworbis) besiegte im Finale die australische Equipe Jayco.

In der Qualifikation hatte das Trio in 43,316 Sekunden einen deutschen Rekord aufgestellt und die alte Bestmarke um 0,117 Sekunden verbessert. Die Auswahl des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) mit René Enders (Erfurt), Carsten Bergemann (Chemnitz) und Stefan Nimke (Schwerin) belegte hinter Frankreich den vierten Platz.

Daneben gelangen den deutschen Athleten in Kasachstan noch drei weitere nationale Rekorde: Im Teamsprint der Frauen sicherten sich Miriam Welte (Otterbach) und Kristina Vogel (Erfurt) den dritten Platz. Im letzten Lauf verbesserte das Duo in 33,388 Sekunden den 18 Monate alten deutschen Rekord. Der Sieg ging an Australien.

«Ein besonderes Lob gebührt Miriam Welte, die im Vorfeld nicht gesund war, sich aber glänzend durchgekämpft und als Anfahrerin die Grundlage für Platz drei gelegt hat», sagte Bundestrainer Detlef Uibel. Welte verbesserte anschließend im nicht olympischen 500-Meter-Zeitfahren ebenfalls noch ihren deutschen Rekord auf 34,172 Sekunden und stürmte auf den dritten Rang.

Auch die Verfolgerinnen überzeugten: Madeleine Sandig (Cottbus), Charlotte Becker (Berlin) und Lisa Brennauer (Durach) unterboten auf Platz drei in 3:21,701 Minuten den deutschen Rekord um fast zwei Sekunden. Der Bahnvierer der Männer hatte dagegen am Donnerstag als Sechster in der Olympia-Qualifikation weiter Boden eingebüßt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer