Sprint-Spezialist John Degenkolb ist in starker Form. Foto: Christian Charisius
Sprint-Spezialist John Degenkolb ist in starker Form. Foto: Christian Charisius

Sprint-Spezialist John Degenkolb ist in starker Form. Foto: Christian Charisius

dpa

Sprint-Spezialist John Degenkolb ist in starker Form. Foto: Christian Charisius

Saint-Georges-sur-Baulche (dpa) - Der Thüringer John Degenkolb hat auch auf der zweiten Etappe der Radfernfahrt Paris-Nizza den Sieg nur knapp verpasst. Der 25-jährige musste nach 205 Kilometern auf dem Weg nach Saint-Georges-sur-Baulche nur dem Niederländer Moreno Hofland den Vortritt lassen.

Als Dritter überquerte der Franzose Nacer Bouhanni den Zielstrich und verteidigte damit sein Gelbes Trikot mit zwei Sekunden Vorsprung auf Degenkolb, der schon zum Auftakt am Sonntag als Zweiter nur um wenige Zentimeter den Etappensieg verpasst hatte.

«Ich lag noch einen Kilometer vor dem Ziel weit zurück, kam dann aber ans Hinterrad von Degenkolb und habe früh den Sprint eröffnet. Damit habe ich alle überrascht», schilderte Etappensieger Hofland die Schlussphase der Etappe. Bouhanni gab zu, sich noch sehr lange mit seinen Sturz vom Vortag beschäftigt zu haben. «Das hat in meinem Kopf lange eine Rolle gespielt. Deshalb bin ich die ersten 100 Kilometer sehr zurückhaltend gefahren», meinte der Franzose.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer