Durchgesetzt
Tom Boonen setzte sich knapp durch. Foto: Guillaume Horcajuelo

Tom Boonen setzte sich knapp durch. Foto: Guillaume Horcajuelo

dpa

Tom Boonen setzte sich knapp durch. Foto: Guillaume Horcajuelo

Harelbeke (dpa) - Der belgische Radprofi Tom Boonen hat das Eintagesrennen E3-Preis Flandern-Harelbeke gewonnen. Der Mann vom Team Omega Pharma-Quickstep setzte sich im Sprint hauchdünn vor Oscar Freire aus Spanien durch. Nach 203 Kilometern trennten die beiden Routiniers nur wenige Zentimeter.

Den zweiten Achtungserfolg innerhalb einer Woche feierte dabei der Erfurter John Degenkolb, der in Harelbeke als Sechster ins Ziel kam. Schon bei Mailand - San Remo hatte der Youngster vom Team Project 1t4i mit Rang fünf für Furore gesorgt.

In den Kampf um den Tagessieg konnte Degenkolb nicht eingreifen. Beim Sprint einer größeren Spitzengruppe, die sich im Anschluss an 13 schwierige Anstiege gebildet hatte, rettete sich Boonen vor dem heranrasenden Freire aus der russischen Katusha-Mannschaft ins Ziel. Der Belgier feierten seinen insgesamt fünften Sieg beim E3-Preis.

Pech hatte Fabian Cancellara, der bei dem traditionellen Rennen mit Start und Ziel in Harelbeke 2010 und 2011 erfolgreich war. Der Schweizer war in mehrere Stürze verwickelt und hatte mit technischen Problemen zu kämpfen, so dass er in der Schlussphase keinen seiner gefürchteten Angriffe lancieren konnte. In San Remo hatte Cancellara den Sieg trotz bestechender Form knapp verpasst.

Der E3-Preis war in dieser Saison erstmals in die Riege der WorldTour-Rennen aufgestiegen und bildete den Auftakt der Klassiker in Belgien. Am Sonntag steigt Gent - Wevelgem, eine Woche später die Flandern-Rundfahrt. Mitte April folgt der Flèche Wallone, ehe Lüttich-Bastogne-Lüttich die Klassiker-Frühjahrssaison abschließt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer