Brüssel (dpa) - Der Tod von Radprofi Wouter Weylandt hat am Montag in Belgien Bestürzung ausgelöst. «Die Familie von Wouter Weylandt ist nicht in der Lage, etwas zu sagen», teilte Weylandt Manager Jef Van den Bosch mit. Im September sollte der Sportler zum ersten Mal Vater werden.

«Das ist schrecklich», sagte der australische Fahrer Robbie McEwen. Der schwedische Radprofi Magnus Bäckstedt sagte: «Jeder im Radsport wird ihn vermissen.» Die belgische Leichtathletin Eline Brings sagte: «Das kann nicht wahr sein. Ich bin sprachlos.» In einer Erklärung des Teams Leopard Trek heißt es: «Wir verlieren einen fantastischen Teamkameraden und einen guten Freund. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Freunden.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer