Berlin (dpa) - Die Nachrichtenagentur dpa hat die internationalen Pressestimmen zu Sabine Lisickis Final-Einzug in Wimbledon zusammengestellt.

GROSSBRITANNIEN:

«The Daily Telegraph»: «Lisicki und Bartoli die unverhofften Helden»

«The Sun»: «Sab Fab! - Fantastische Lisicki trifft auf Schlafmütze Bartoli»

«The Guardian»: «Power und Aggressivität von Sabine Lisicki haben die sanfte Taktikerin besiegt»

BBC: «Es war ein dramatisches Match mit vielen überraschenden Wendungen»

«Independent»: Lisicki und Radwanska: «Kolossale Kollision auf dem Centre Court»

«Times»: «Mit ihrem blonden Zopf, ihrem etwas schrägen Gesichtsausdruck sowie ihrer Neigung, in unerwarteten Momenten zu lächeln - und noch unerwarteter zu gewinnen - wurde sie zur großen Überraschung der vergangenen 14 Tage.»

ITALIEN:

«La Gazzetta dello Sport»: «Lisicki und Bartoli: Nerven aus Stahl. Die Deutsche holt gegen Radwanska ein 0:3 auf, die Französin zerschmettert Flipkens: Der Thron ist eine Sachen zwischen ihnen. Sabine hält nicht an. Sabine Lisicki, nachdem sie den Nerven- und Machttest gegen Serena Williams bestanden hat, schafft auf die Macht- und Nervenprüfung gegen Agnieszka Radwanska (...) und will morgen das Diplom für Nerven und Macht in Wimbledon.»

«Tuttosport»: «Sabine, die Kraft der Auferstehung.»

«La Repubblica»: «Das verrückte Finale zwischen Bartoli und Lisicki»

ÖSTERREICH:

«Kurier»: «Das nächste deutsche Sommermädchen»

«Kronen Zeitung»: «Sabine Lisicki lebt ihren Rasen-Traum - die 23-jährige Berlinerin bejubelt die größte Sternstunde ihrer Karriere.»

POLEN:

«Przeglad Sportowy»: «Agnieszka Radwanska hat die enorme Chance auf den Titel in Wimbledon nicht genutzt. Sie unterlag Sabine Lisicki [...] Der Abschied war von eisiger Kälte.»

FRANKREICH:

«Libération»: «Jeder erinnert sich daran, dass Lisicki im Achtelfinale Serena Williams geschlagen hat. Und die starke Deutsche hat Bartoli auch vor zwei Jahren im Viertelfinale geschlagen. Im Gegensatz zu Lisicki hat die Französin aber bereits Erfahrungen in einem großen Finale gemacht. Das kann alles ändern.»

«Le Figaro»: «In ihrem zweiten Finale kann Marion Bartoli an einen Sieg glauben.»

«L'Équipe»: «Queen Marion. Im Finale gegen die deutsche Sabine Lisicki sind alle Hoffnungen erlaubt.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer