Poser

dpa

Nach seinem spektakulären Fehlstart ist Usain Bolt nicht bescheidener geworden und macht immer noch einen auf dicker Max - und hat auch Grund genug dazu. Der Jamaikaner spazierte förmlich im Vorlauf über 200 Meter im südkoreanischen Daegu ins WM-Halbfinale.

Leicht und locker siegte der Superstar in 20,30 Sekunden auf seiner Lieblingsstrecke. Keiner der 52 Konkurrenten war schneller. Foto: Rainer Jensen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer