Weltweit, 01.05.2015

Plötzlicher Tod: Diese Sportler starben viel zu früh

zurück weiter
1 von 22
  1. Belgiens Fußball trägt Trauer: Der frühere Junioren-Nationalspieler Gregory Mertens ist drei Tage nach seinem bei einem Spiel erlittenen Herzstillstand gestorben. Der 24 Jahre alte Verteidiger des SC Lokeren war in einer Partie der Reserverunde beim KRC Genk am Montagabend nach 25 Minuten zusammengebrochen und musste auf dem Platz minutenlang reanimiert werden. Am Donnerstag verstarb er im Krankenhaus von Genk.

    Belgiens Fußball trägt Trauer: Der frühere Junioren-Nationalspieler Gregory Mertens ist drei Tage nach seinem bei einem Spiel erlittenen Herzstillstand gestorben. Der 24 Jahre alte Verteidiger des SC Lokeren war in einer Partie der Reserverunde beim KRC Genk am Montagabend nach 25 Minuten zusammengebrochen und musste auf dem Platz minutenlang reanimiert werden. Am Donnerstag verstarb er im Krankenhaus von Genk.

    Foto: dpa
  2. Vor fast genau einem Jahr erschütterte diese Tragödie die Sportwelt: Die frühere britische Tennisspielerin Elena Baltacha starb am 4. Mai 2014 im Alter von 30 Jahren an Leberkrebs. Erst im Januar hatte die frisch verheiratete Sportlerin, die 2012 für Großbritannien bei den Olympischen Spielen angetreten war, die erschütternde Diagnose erhalten. Den Kampf gegen den Krebs verlor sie binnen weniger Wochen.

    Vor fast genau einem Jahr erschütterte diese Tragödie die Sportwelt: Die frühere britische Tennisspielerin Elena Baltacha starb am 4. Mai 2014 im Alter von 30 Jahren an Leberkrebs. Erst im Januar hatte die frisch verheiratete Sportlerin, die 2012 für Großbritannien bei den Olympischen Spielen angetreten war, die erschütternde Diagnose erhalten. Den Kampf gegen den Krebs verlor sie binnen weniger Wochen.

    Foto: dpa

Belgiens Fußball trägt Trauer: Der frühere Junioren-Nationalspieler Gregory Mertens ist drei Tage nach seinem bei einem Spiel erlittenen Herzstillstand gestorben. Der 24 Jahre alte Verteidiger des SC Lokeren war in einer Partie der Reserverunde beim KRC Genk am Montagabend nach 25 Minuten zusammengebrochen und musste auf dem Platz minutenlang reanimiert werden. Am Donnerstag verstarb er im Krankenhaus von Genk.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
UNSERE WZ-WERBEWELT 2016
Informieren Sie sich über unsere Anzeigenformate.

Jetzt als PDF - Download

Fotogalerie

Top 15: Die Kapitäne der Nationalelf

Bastian Schweinsteiger ist der neue Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft und tritt damit in Fußstapfen von Beckenbauer, Ballack und Bierhoff. Doch wer trug die Binde am Häufigsten? Unsere Top 15 verrät es. mehr

Die WZ in Sozialen Netzwerken

Die Westdeutsche Zeitung in Sozialen Netzwerken:


© Westdeutsche Zeitung GmbH & Co. KG