Sieger
Der Franzose Stephane Peterhansel holte seinen ersten Tagessieg in 2011.

Der Franzose Stephane Peterhansel holte seinen ersten Tagessieg in 2011.

dpa

Der Franzose Stephane Peterhansel holte seinen ersten Tagessieg in 2011.

Iquique (dpa) - Vorjahressieger Carlos Sainz aus Spanien hat mit einem dritten Platz seine Führung auf der fünften Etappe der Rallye Dakar im Volkswagen Touareg behauptet.

Der Franzose Stéphane Peterhansel, mit neun Siegen erfolgreichster Dakar-Pilot, schaffte bei der schweren Prüfung in der nordchilenischen Atacama-Wüste seinen ersten Tagessieg in diesem Jahr. Peterhansel entschied die Tageswertung mit einem Vorsprung von 1:24 Minuten vor Nasser Al- Attiyah (Katar) und Sainz, der 3:15 Minuten zurücklag, für sich.

Um sieben Sekunden verdrängte der Vorjahresvierte den Berliner Timo Gottschalk und dessen Touareg-Piloten Nasser Al-Attiyah (Katar) vom zweiten auf den dritten Rang (Rückstand: 2:33 Minuten). Der Norddeutsche Dirk von Zitzewitz als Beifahrer des Südafrikaners Giniel de Villiers festigte im dritten VW Touareg den vierten Platz, liegt aber bereits 21:20 Minuten zurück.

Einen Rückschlag musste der gebürtige Münchner Andreas Schulz, mit zwei Siegen erfolgreichster Deutscher, einstecken. Sein russischer Fahrer Leonid Nowizki verletzte sich am Lenkrad des BMW X3 so schwer, dass er die 423 Kilometer lange Prüfung abbrach und zur ärztlichen Versorgung am zweiten Kontrollpunkt zurückkehrte. Schulz übernahm danach das Lenkrad und steuerte auf Asphaltstraßen das Biwak in Iquique an. Mit einer Zeitstrafe können die beiden die Dakar fortsetzen, sofern die Ärzte Nowizki Grünes Licht geben.

Der Spanier Marc Coma verteidigte seine am Vortag übernommene Führung vor seinem französischen KTM-Kollegen Cyril Despres. Der Rückstand von Vorjahressieger Despres wuchs aber aufgrund einer zehnminütigen Zeitstrafe vom Vortag wegen Verstoßes gegen die Startbestimmungen auf 10:14 Minuten an.

Die erste große Prüfung in der Atacama-Wüste gewann der Portugiese Paulo Concalves auf seiner BMW G 450 vor dem einheimischen Aprilia- Piloten Francisco Lopez Contardo, der seinen dritten Rang mit einem Rückstand von 18:32 Minuten festigte. Der Franzose Olivier Pain, der bis zur Prüfungsmitte kurzfristig geführt hatte, stürzte mit seiner Yamaha und musste wegen eines gebrochenen Handgelenks aufgeben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer