Renndirektor Etienne Lavigne
Trotz einiger Schwierigkeiten verspricht Renndirektor Etienne Lavigne ein qualitativ hochwertiges Rennen. Foto: Etienne Laurent

Trotz einiger Schwierigkeiten verspricht Renndirektor Etienne Lavigne ein qualitativ hochwertiges Rennen. Foto: Etienne Laurent

dpa

Trotz einiger Schwierigkeiten verspricht Renndirektor Etienne Lavigne ein qualitativ hochwertiges Rennen. Foto: Etienne Laurent

Buenos Aires (dpa) - Trotz einer Reihe von organisatorischen Schwierigkeiten will der Veranstalter der Rallye Dakar ein qualitativ hochwertiges Rennen bieten.

«Wir hatten ein schwieriges Jahr mit vielen Problemen. Die Absage von Peru und Chile. Jetzt sind wir aber gut vorbereitet und werden ein Rennen von Qualität mit fantastischen Piloten sehen», sagte der Renndirektor Etienne Lavigne im Interview der Deutschen Presse-Agentur.

Mit 556 Teilnehmern aus 60 Ländern sei bei der 38. Ausgabe der Rallye ein neuer Rekord erreicht worden. Erstmals nehmen zudem Rallye-Legenden wie der Franzose Sébastien Loeb und der Finne Mikko Hirvonen an dem Rennen teil. Die Rallye beginnt mit dem Prolog am Samstag in Buenos Aires und führt über 13 Etappen und 9000 Kilometer durch Argentinien und Bolivien zum Ziel in der Stadt Rosario.

«Wir haben Hochgeschwindigkeitsstrecken mit Abschnitten kombiniert, die von der Navigation, dem Terrain und den klimatischen Verhältnissen her anspruchsvoll sind», sagte Lavigne. «Wir werden alles haben: Hitze, Kälte, Regen, Schnee, Sand und Wind - das ist der typische Dakar-Mix.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer