Die zweite Etappe der Rallye Dakar wurde wegen schlechten Witterungsbedingungen verkürzt. Foto: Felipe Trueba
Die zweite Etappe der Rallye Dakar wurde wegen schlechten Witterungsbedingungen verkürzt. Foto: Felipe Trueba

Die zweite Etappe der Rallye Dakar wurde wegen schlechten Witterungsbedingungen verkürzt. Foto: Felipe Trueba

dpa

Die zweite Etappe der Rallye Dakar wurde wegen schlechten Witterungsbedingungen verkürzt. Foto: Felipe Trueba

Villa Carlos Paz (dpa) - Wegen der schlechten Witterungsbedingungen in Argentinien haben die Organisatoren die zweite Etappe der Rallye Dakar verkürzt.

Die Strecke für die Autos wurde von 510 Kilometer auf 387 Kilometer reduziert. Die zweite Etappe zwischen Villa Carlos Paz und Termas de Río Hondo sollte demnach bereits am vierten Kontrollpunkt (CP4) enden.

Aufgrund des Wetterphänomens El Niño fällt in Südamerika seit Wochen heftiger Regen. In Paraguay, Uruguay und Argentinien brachten sich bereits Zehntausende Menschen vor den Überschwemmungen in Sicherheit. Die erste Etappe war abgesagt worden, weil die Begleithubschrauber wegen starker Regenfälle nicht starten konnten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer