Jonas Folger sitzt nach seiner Operation wieder auf dem Motorrad. Foto: Jan Woitas
Jonas Folger sitzt nach seiner Operation wieder auf dem Motorrad. Foto: Jan Woitas

Jonas Folger sitzt nach seiner Operation wieder auf dem Motorrad. Foto: Jan Woitas

dpa

Jonas Folger sitzt nach seiner Operation wieder auf dem Motorrad. Foto: Jan Woitas

Alcañiz (dpa) - Motorrad-Pilot Jonas Folger hat sich nur elf Tage nach seiner Knöcheloperation auf der Rennpiste zurückgemeldet. Der 20 Jahre alte Bayer kam im zweiten freien Training der Moto3-Klasse für den Grand Prix von Aragon auf einen beachtlichen zehnten Rang.

Folger lag 1,5 Sekunden hinter dem Schnellsten Alex Rins aus Spanien. Zum Auftakt am Morgen war Folger auf Platz 23 gefahren. «Ich habe einige Schmerzen. Aber ich denke positiv und freue mich auf morgen», twitterte Folger.

Folger hatte vor zwei Wochen beim Grand Prix in San Marino die Pole Position geholt und auf seinen dritten Grand-Prix-Sieg gehofft. Doch in der vierten Runde des Rennens am 15. September flog er an Position drei liegend bei einem spektakulären Sturz von seiner Maschine. Tags darauf wurde der Schwindegger in Barcelona operiert.

MotoGP-Pilot Stefan Bradl fuhr in der zweiten Session auf einen starken zweiten Rang und musste sich nur dem WM-Führenden Marc Márquez aus Spanien geschlagen geben. Am Vormittag war der Zahlinger Sechster geworden. In der Moto2-Klasse hatten Marcel Schrötter und Sandro Cortese nichts mit den absoluten Bestzeiten zu tun. Schrötter wurde Achter und Zwölfter, Cortese kam als 18. und 21. ins Ziel.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer