Spitze
Moto3-Pilot Jonas Folger hat sich für das Rennen in Aragon die Pole gesichert. Foto: Andreu Dalmau

Moto3-Pilot Jonas Folger hat sich für das Rennen in Aragon die Pole gesichert. Foto: Andreu Dalmau

dpa

Moto3-Pilot Jonas Folger hat sich für das Rennen in Aragon die Pole gesichert. Foto: Andreu Dalmau

Alcañiz (dpa) - WM-Spitzenreiter Sandro Cortese bleibt fünf Rennen vor dem Saisonfinale weiter auf Titelkurs. Der Moto3-Pilot sicherte sich am Samstag beim Qualifying zum Motorrad-Grand-Prix von Aragon im spanischen Alcañiz Rang drei und ließ dabei seinen ärgsten Rivalen Maverick Viñales erneut hinter sich.

Der Spanier, der 46 Punkte Rückstand auf den Berkheimer hat, wurde nur Sechster. Die erste Pole Position seiner Karriere holte sich Jonas Folger aus Schwindegg. Der KTM-Fahrer fuhr auf der schwierigen Strecke in 2:01,715 Minuten die schnellste Zeit und ließ seinen spanischen Markenkollegen Luis Salom (+ 0,152 Sekunden) sowie Cortese (+ 0,174) hinter sich.

«Ich freue mich sehr. Morgen ist alles möglich, ich hoffe auf das Treppchen, vielleicht geht sogar ein Sieg», sagte Folger dem TV-Sender Sport1. Folgers 16-jähriger Teamkollege Luca Amato aus Bergisch Gladbach starte bei seinem ersten Grand Prix von Rang 22, Toni Finsterbusch (Hohenossig/Honda) von Platz 25.

In der MotoGP wurde Stefan Bradl starker Fünfter. Der Zahlinger war 0,630 Sekunden langsamer als Polesetter Jorge Lorenzo (Spanien). Bradl ließ arrivierte Fahrer wie Andrea Dovizioso, Valentino Rossi und Nicky Hayden hinter sich. «Insgeheim habe ich mir mehr ausgerechnet. Aber im Großen und Ganzen bin ich zufrieden», sagte der Moto2-Weltmeister von 2012. In dieser Saison will er noch die Startreihe eins schaffen. «Aber man muss auch sehen, welche Namen da stehen. Da habe ich noch einiges aufzuholen», meinte der Rookie.

In der Moto2-Kategorie fuhr der Italiener Simone Corsi die schnellste Runde. Marcel Schrötter (Pflugdorf) wurde 25.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer