Schnell
Stefan Bradl landete bei den Testfahrten in Sepang sogar vor Superstar Valentino Rossi. Foto: Ahmad Yusni

Stefan Bradl landete bei den Testfahrten in Sepang sogar vor Superstar Valentino Rossi. Foto: Ahmad Yusni

dpa

Stefan Bradl landete bei den Testfahrten in Sepang sogar vor Superstar Valentino Rossi. Foto: Ahmad Yusni

Sepang (dpa) - Umsteiger Stefan Bradl ist zum Abschluss der Testfahren für die Motorrad-WM im malaysischen Sepang in der «Königsklasse» MotoGP unter die Top 10 gefahren.

Der Moto2-Weltmeister aus Zahling war auf seiner 1000-Kubikzentimeter-Honda als Neunter gut eine Sekunde langsamer als Markenkollege Casey Stoner. Der Titelverteidiger aus Australien verwies den Spanier Dani Perdrosa (Honda) und Andrea Dovizioso (Yamaha) aus Italien knapp auf die Plätze zwei und drei.

Insgesamt fuhr Bradl 54 Testrunden, nachdem er und seine Markenkollegen am Vortag wegen technischer Probleme und eines anschließenden Gewittergusses auf das Training verzichtet hatten. Gegenüber den ersten Testfahrten vor vier Wochen hat Bradl seinen damaligen Rückstand von 2,2 Sekunden auf die Spitze mehr als halbiert. In Sepang war der Zahlinger sogar einen Platz besser als Superstar Valentino Rossi (Italien) auf Ducati.

Vor der am 8. April in Katar beginnenden neuen Motorrad-WM-Saison können die Teams vom 23. bis 25. März in Jerez noch einmal testen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer