Der Kolumbianer Juan Pablo Montoya triumphierte zum dritten Mal in Daytona. Foto: Rob Widdis
Der Kolumbianer Juan Pablo Montoya triumphierte zum dritten Mal in Daytona. Foto: Rob Widdis

Der Kolumbianer Juan Pablo Montoya triumphierte zum dritten Mal in Daytona. Foto: Rob Widdis

dpa

Der Kolumbianer Juan Pablo Montoya triumphierte zum dritten Mal in Daytona. Foto: Rob Widdis

Daytona (dpa) - Der frühere Formel-1-Pilot Juan Pablo Montoya hat zum dritten Mal das 24-Stunden-Rennen von Daytona gewonnen. Der 37 Jahre alte Kolumbianer siegte bei dem Klassiker im Riley-BMW zusammen mit seinen Teamkollegen Scott Pruett, Memo Rojas und Charlie Kimball vom Chip-Ganassi-Team.

Montoya holte sich nach 2007 und 2008 erneut den Triumph. «Das fühlt sich super an», sagte der frühere Williams- und McLaren-Pilot. Sein Teamkollege Pruett feierte sogar seinen fünften Erfolg und stellte damit die Bestmarke von Rekordgewinner Hurley Haywood aus den USA ein.

Montoya & Co. setzten sich verdient nach 709 Runden mit 21,921 Sekunden Vorsprung auf die zweitplatzierte Chevy-Corvette durch. Dritter wurde bei dem Langstreckenklassiker in Florida der Shank-Ford um Vorjahressieger AJ Allmendinger.

Der Rum-Bum-Audi um Markus Winkelhock landete in der GT-Klasse mit einer Runde Rückstand auf Rang sieben. Als erste Mannschaft fuhr nach 678 Umläufen der Alex-Job-Audi über die Ziellinie.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer