Der US-Amerikaner Ricky Brabec auf seinem Honda-Motorrad während der 8. Etappe der Rallye Dakar. Foto: Franck Fife
Der US-Amerikaner Ricky Brabec auf seinem Honda-Motorrad während der 8. Etappe der Rallye Dakar. Foto: Franck Fife

Der US-Amerikaner Ricky Brabec auf seinem Honda-Motorrad während der 8. Etappe der Rallye Dakar. Foto: Franck Fife

dpa

Der US-Amerikaner Ricky Brabec auf seinem Honda-Motorrad während der 8. Etappe der Rallye Dakar. Foto: Franck Fife

Salta (dpa) - Zum zweiten Mal ist bei der diesjährigen Rallye Dakar eine Etappe gestrichen worden. Der für Mittwoch geplante neunte Abschnitt von Salta nach Chilecito in Nordargentinien wurde ausgesetzt, wie die Organisatoren mitteilten.

Grund sei die wegen eines Erdrutsches verursachte große Verspätung, mit der die Teilnehmer am Dienstag das Ziel auf der Strecke von Uyuni nach Salta erreichten hätten. Zuvor war bereits in Bolivien die sechste Etappe von Oruro nach La Paz wegen heftiger Regenfälle aus dem Programm genommen worden.

Die neunte Etappe über 977 Kilometer wäre die längste des Offroad-Abenteuers gewesen. Die Teilnehmer sollen stattdessen am Mittwoch Chilecito über eine andere Strecke anfahren, wie die Organisatoren mitteilten. Von dort aus soll am Donnerstag die 10. Etappe nach San Juan starten.

Der Franzose Sebastien Loeb gewann die achte Etappe und führt die Wertung der Rallye mit seinem Peugeot mit 1 Minute 38 Sekunden vor seinem Landsmann und Teamkollegen Stéphane Peterhansel an. Das Rennen endet am Samstag in Buenos Aires.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer