Fahrer Carlos Sainz und Beifahrer Lucas Cruz fahren in ihrem Peugeot während der vierten Etappe der Rallye Dakar zwischen San Salvador de Jujuy, Argentinien und Tupiza, Bolivien. Foto: Martin Mejia
Fahrer Carlos Sainz und Beifahrer Lucas Cruz fahren in ihrem Peugeot während der vierten Etappe der Rallye Dakar zwischen San Salvador de Jujuy, Argentinien und Tupiza, Bolivien. Foto: Martin Mejia

Fahrer Carlos Sainz und Beifahrer Lucas Cruz fahren in ihrem Peugeot während der vierten Etappe der Rallye Dakar zwischen San Salvador de Jujuy, Argentinien und Tupiza, Bolivien. Foto: Martin Mejia

dpa

Fahrer Carlos Sainz und Beifahrer Lucas Cruz fahren in ihrem Peugeot während der vierten Etappe der Rallye Dakar zwischen San Salvador de Jujuy, Argentinien und Tupiza, Bolivien. Foto: Martin Mejia

Tupiza (dpa) - Nach dem zweimaligen Gewinner Nasser Al-Attiyah aus Katar ist auch Altmeister Carlos Sainz bei der Rallye Dakar ausgeschieden.

Der Sieger des Offroadabenteuers von 2010 musste nach der vierten Etappe von San Salvador de Jujuy in Argentinien nach Tupiza in Bolivien seinen Peugeot vorzeitig abstellen. Der 54-jährige Spanier fuhr seinen Wagen gegen Ende der Etappe unfreiwillig in einen Graben. «Es geht nicht mehr», sagte Sainz.

Zuvor hatte Al-Attiyah bei der 39. Auflage der Dakar aufgeben müssen. Der 46-Jährige hatte sich auf der dritten Etappe ein Rad an seinem Toyota Hilux abgerissen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer