Russlands Präsident Dmitri Medwedew (2.v.r.) besichtigt mit Gefolge eine Baustelle in Sotschi. Foto: Yekaterina Shtukina
Russlands Präsident Dmitri Medwedew (2.v.r.) besichtigt mit Gefolge eine Baustelle in Sotschi. Foto: Yekaterina Shtukina

Russlands Präsident Dmitri Medwedew (2.v.r.) besichtigt mit Gefolge eine Baustelle in Sotschi. Foto: Yekaterina Shtukina

dpa

Russlands Präsident Dmitri Medwedew (2.v.r.) besichtigt mit Gefolge eine Baustelle in Sotschi. Foto: Yekaterina Shtukina

Moskau (dpa) - Zwei Jahre vor den Olympischen Winterspielen in Sotschi hat Kremlchef Dmitri Medwedew bei einem Kontrollbesuch ein schleppendes Tempo der Bauarbeiten kritisiert.

Fristen würden ungleichmäßig eingehalten, zudem gebe es Probleme mit einzelnen Finanzierungen und einer teilweise mangelhaften Organisation der Arbeiten, sagte Medwedew nach Angaben der Agentur Interfax. Er gehe aber davon aus, dass alle Objekte rechtzeitig zu den Spielen im Februar 2014 fertig seien. Den Vorwurf übertriebener Arbeiten in der Region wies er zurück. Die entstehende Infrastruktur verbessere die Lebensqualität der ganzen Bevölkerung, sagte Medwedew.

Die Gesamtkosten für die Winterspiele in Sotschi werden auf mehr als 24 Milliarden Euro geschätzt. Organisationen wie Greenpeace hatten wiederholt schwere Naturzerstörungen durch die Bauarbeiten am Schwarzen Meer beklagt. Fast alle Sportstätten sowie die Infrastruktur für die Spiele müssen komplett neu entstehen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer