Dubai (dpa) - Markus Deibler ist bei den Kurzbahn- Weltmeisterschaften in Dubai ins Halbfinale über 100 Meter Lagen geschwommen.

Der Europameister aus Hamburg belegte in den Vorläufen in 52,83 Sekunden Platz sechs, knapp hinter Weltrekordler Peter Mankoc aus Slowenien. Ryan Lochte aus den USA greift nach seinem vierten Einzel-Gold bei dieser WM. In 52,06 Sekunden schwamm Lochte, der bereits zwei Weltrekorde aufgestellt hat, klare Bestzeit.

Über 50 Meter Freistil erreichte Dorothea Brandt (Berlin) als Neunte in 24,48 Sekunden das Halbfinale am Abend. Vorlaufschnellste waren die Chinesin Li Zhesi und Europameisterin Ranomi Kromowidjojo (Niederlande) in 24,15. Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen hatte nach ihrem Comeback nach 15-monatiger Krankheitspause auf einen WM- Start verzichtet und holt derzeit in Berlin ihren Trainingsrückstand auf.

Spannend machte es Hendrik Feldwehr (Essen) über 50 Meter Brust. Der EM-Dritter rutschte als 15. in 27,08 Sekunden gerade so ins Halbfinale. Vorlaufschnellster war der Südafrikaner Cameron van der Burgh in 26,14.

14 Stunden nach ihrem guten fünften Platz über 100 Meter Lagen ging Theresa Michalak (Halle/Saale) über die doppelte Distanz die Kraft aus. 2:11,48 Minuten reichten für die 18-Jährige nur zu Platz elf. Selbst Michalaks EM-Zeit von 2:10,41 wäre für das WM-Finale zu wenig gewesen.

Steffen Deibler (Hamburg) verzichtete auf den Start über 100 Meter, um sich ganz auf das Finale über 50 Meter Schmetterling am Abend zu konzentrieren. Dort hat der Weltrekordler nach der besten Halbfinal-Zeit gute Medaillenchancen. Nach seinem Sieg über 400 Meter Freistil wollte Paul Biedermann seinen freien Tag zum Sightseeing und Weihnachtsshopping nutzen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer