Weltmeister
Der Australier James Magnussen präsentierte sich in Adelaide in starker Form. Foto: Barbara Walton

Der Australier James Magnussen präsentierte sich in Adelaide in starker Form. Foto: Barbara Walton

dpa

Der Australier James Magnussen präsentierte sich in Adelaide in starker Form. Foto: Barbara Walton

Adelaide (dpa) - Schwimm-Weltmeister James Magnussen kommt dem Weltrekord aus der Ära der Hightech-Anzüge immer näher. Bei der australischen Olympia-Qualifikation in Adelaide schwamm der 21-Jährige über 100 Meter Freistil 47,10 Sekunden.

Damit war Magnussen nur noch 19 Hundertstelsekunden vom Weltrekord des Brasilianers Cesar Cielo aus dem Jahr 2009 entfernt. Seit dem Verbot der leistungsfördernden Ganzkörperanzüge war kein Schwimmer in den Textil-Shorts auch nur annähernd so schnell. «Nehmt euch in Acht, ich bin voller Selbstvertrauen nach diesem Rennen», sagte Magnussen, der seine persönliche Bestzeit vom WM-Sieg 2011 in Shanghai um mehr als eine halbe Sekunde verbesserte.

Stark präsentierte sich auch der Zweitplatzierte James Roberts in 47,63 Sekunden. Bereits im Vorlauf waren über diese Strecke die letzten Hoffnungen von Ian Thorpe auf eine erneute Olympiateilnahme wie eine Seifenblase zerplatzt. Mit 50,35 Sekunden kam der fünfmalige Olympiasieger nicht über Rang 21 hinaus.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer