Plowdiw (dpa) - Nicolas Limbach hat den Säbel-Grand-Prix in Plowdiw (Bulgarien) gewonnen. Der WM-Zweite aus Dormagen bezwang in einem einseitigen Finale den Südkoreaner Gu Bon Gil mit 15:3.

Für Limbach war es bereits der dritte Erfolg in Plowdiw und der insgesamt elfte Weltcup-Sieg. «Ich bin mit Nico sehr zufrieden. Er hat klar gestellt, wer die Nummer Eins ist», kommentierte Bundestrainer Vilmos Szabo.

Limbach überzeugte auf dem Weg ins Finale. Dem 15:13 im Viertelfinale gegen den Ungarn Aron Szilagyi folgte ein spannendes Halbfinalgefecht. Beim knappen 15:14 über Europameister Alexej Yakimenko (RUS) bewies der 26 Jahre alte Deutsche Nervenstärke. «Nico hat sich im Verlaufe des Turniers auch von einem zwischenzeitlichen Rückstand nicht aus der Ruhe bringen lassen und jedes Gefecht verdient für sich entscheiden können. So ist er kaum zu schlagen», lobte Szabo.

Auch das Abschneiden der weiteren deutschen Fechter erfreute den Bundestrainer. Neben Limbach erreichten Johannes Klebes (Tauberbischofsheim), Benedikt Beisheim (Dormagen) und Benedikt Wagner (Dormagen) das Achtelfinale von Plowdiw. «Insgesamt bin ich mit unserem Auftritt hier sehr zufrieden. Das Ergebnis zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind», sagte Szabo.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer