Der Kanadier Shawn Barber übersprang beim Hallenmeeting in Reno seine Freiluft-Bestleistung von 5,93 Metern. Foto: Bartlomiej Zborowski
Der Kanadier Shawn Barber übersprang beim Hallenmeeting in Reno seine Freiluft-Bestleistung von 5,93 Metern. Foto: Bartlomiej Zborowski

Der Kanadier Shawn Barber übersprang beim Hallenmeeting in Reno seine Freiluft-Bestleistung von 5,93 Metern. Foto: Bartlomiej Zborowski

dpa

Der Kanadier Shawn Barber übersprang beim Hallenmeeting in Reno seine Freiluft-Bestleistung von 5,93 Metern. Foto: Bartlomiej Zborowski

Reno/USA (dpa) - Weltmeister Shawn Barber hat sich mit einem Sieg beim Hallenmeeting in Reno (US-Bundesstaat Nevada) als neunter Stabhochspringer in den Sechs-Meter-Club katapultiert. Zwei Monate vor der Hallen-WM in Portland meisterte der 21 Jahre alte Kanadier die magische Marke beim Summit Reno. Dem Weltmeister von 2015 in Peking gelang dieser Coup zunächst in der Halle - Barbers Freiluft-Bestleistung steht bei 5,93 Metern. Der Kanadier ist nun der jüngste Sechs-Meter-Springer. Den Weltrekord hält seit Februar 2014 der Franzose Renaud Lavillenie mi 6,16 Metern. Einziger deutscher Sechs-Meter-Springer in der Halle ist der nicht mehr aktive Danny Ecker; der Leverkusener überquerte diese Weltklasse-Höhe am 11. Februar 2001 in Dortmund. Saisonhöhepunkt für die Leichathleten in der Halle sind die Weltmeisterschaften vom 18. bis 20. März in Portland/Oregon.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer