Schnellste
Caster Semenya (vorn) lief im Halbfinale persönliche Bestzeit.

Caster Semenya (vorn) lief im Halbfinale persönliche Bestzeit.

dpa

Caster Semenya (vorn) lief im Halbfinale persönliche Bestzeit.

Daegu (dpa) - 800-Meter-Titelverteidigerin Caster Semanya rennt bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Südkorea wieder um Gold mit.

Die 20 Jahre alte Südafrikanerin qualifizierte sich am Freitag in der persönlichen Saisonbestzeit von 1:58,07 Minuten als Erste des dritten Halbfinal-Laufs ohne Probleme für den Medaillenkampf am Sonntag.

Der Fall Semenya hat seit der WM 2009 für viel Wirbel gesorgt. Noch vor dem Endlauf, das die damals 18-Jährige in der Weltklassezeit von 1:55,45 Minuten gewann, hatte der Weltverband IAAF einen Geschlechts-Test für Semenya angeordnet. Ihre herb-männliche Erscheinung hatte Zweifel aufkommen lassen. Die IAAF führte als Konsequenz aus dem Fall als erster internationaler Sportverband eine Bestimmung für Athletinnen mit einer Überproduktion männlicher Hormone ein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer