David Storl
David Storl stieß die Kugel in Schönebeck 21,06 Meter weit. Foto: Sven Hoppe

David Storl stieß die Kugel in Schönebeck 21,06 Meter weit. Foto: Sven Hoppe

Martin Wierig gewann den Diskurs-Wettkampf. Foto: Ronny Hartmann

dpa, Bild 1 von 2

David Storl stieß die Kugel in Schönebeck 21,06 Meter weit. Foto: Sven Hoppe

Schönebeck (dpa) - Der zweifache Kugelstoß-Weltmeister David Storl kommt einfach nicht in WM-Form. Der Leipziger musste sich beim SoleCup in Schönebeck mit Rang zwei zufrieden geben.

Mit 21,06 Metern war er jedoch etwas besser als bei seinen beiden Auftritten zuletzt, als er jeweils 20,63 Meter schaffte. Der Tscheche Tomás Stanek gewann den Wettkampf mit 22,01 Metern. Platz drei ging an den Magdeburger Dennis Lewke (19,62).

Der 26-jährige Storl vom SC DHfK Leipzig, dessen Vereinskollegin Sara Gambetta mit 18,14 Metern bei den Frauen gewann, hat die Norm für die Leichtathletik-WM Mitte August in London (20,50) bereits geschafft.

Das Diskuswerfen der Männer gewann der Magdeburger Martin Wierig mit 63,97 Metern vor dem Potsdamer Markus Münch (63,53) und David Wrobel vom SC Magdeburg (63,18). Bei den Frauen setzte sich die WM-Dritte von 2015, Nadine Müller vom SV Halle, mit 64,31 Metern vor der Neubrandenburgerin Claudine Vita (63,80) und der Mannheimerin Shanice Craft (63,18) durch. Die kubanische Weltmeisterin von 2015, Denia Caballero, wurde mit 62,30 Metern nur Vierte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer