Siegerin
Yarisley Silva setzte sich beim 13. Internationalen Stabhochsprung-Meeting in Potsdam durch. Foto: Diego Azubel

Yarisley Silva setzte sich beim 13. Internationalen Stabhochsprung-Meeting in Potsdam durch. Foto: Diego Azubel

dpa

Yarisley Silva setzte sich beim 13. Internationalen Stabhochsprung-Meeting in Potsdam durch. Foto: Diego Azubel

Potsdam (dpa)- Die Kubanerin Yarisley Silva hat das 13. Internationale Stabhochsprung-Meeting im Potsdamer Stern-Center mit 4,70 Metern gewonnen.

Nach der Absage von Vizeweltmeisterin Martina Strutz (SC Neubrandenburg) wegen eines Allergie-Schocks war die 24 Jahre alte Kubanerin die dominierende Athletin. Die WM-Fünfte stieg erst bei 4,42 Metern in den Wettkampf ein, meisterte danach 4,52 und anschließend ebenfalls im ersten Versuch 4,70 Meter. Silva hatte erst am Dienstag in Lievin/Frankreich mit 4,71 Metern einen kubanischen Hallenrekord aufgestellt.

Ihre drei Versuche, diese Bestmarke in Potsdam auf 4,80 Meter zu steigern, misslangen jedoch. Dennoch gehört sie bei der Hallen-WM Anfang März in Istanbul zu den Medaillenkandidatinnen.

Platz zwei ging in Potsdam an Caroline Bonde Holm mit neuem dänischen Hallenrekord von 4,42 Metern vor der höhengleichen Annika Roloff aus Holzminden. Die Frankfurterin Julia Hütter belegte mit 4,32 Metern Rang vier.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer