Nordhausen (dpa) - Christina Schwanitz aus Thum und Weltmeister Christian Cantwell (USA) haben in Nordhausen Siege beim 11. Internationalen Kugelstoß-Indoor gefeiert.

Cantwell stellte bei seinem vierten Sieg in Serie in Nordhausen mit 21,21 Meter eine Jahresweltbestleistung auf und gewann damit vor seinen Landsleuten Reese Hoffa (21,00) und Cory Martin (20,45). Schwanitz setzte sich mit 18,33 Meter vor Josephine Terlecki (Magdeburg/17,88) und Favoritin Denise Hinrichs (Wattenscheid/17,81) durch.

Nordhausen erwies sich erneut als ein gutes Pflaster für die Kugelstoßer. Vor 2000 Zuschauern gelang es Cantwell aber nicht, die anvisierten 22 Meter zu bezwingen. «Mir fehlte die letzte Explosion. Vielleicht lag es an der langen Reise», meinte der Amerikaner, der gleich im ersten Versuch die Siegesweite markierte.

Die deutschen Athleten konnten da nicht mithalten. Ralf Bartels (Neubrandenburg) kam bei seinem Saisoneinstand auf 20,28 und damit auf Rang vier vor Marco Schmidt (Sindelfingen), der 20,10 m stieß. Beide erfüllten damit die Norm für die Hallen-Europameisterschaften in Paris. «Ich war nicht locker genug. Ansonsten hätte ich vielleicht einen der Amerikaner bezwingen können», sagte Bartels

Bei den Frauen gab es für Hinrichs eine Schrecksekunde. Bereits nach dem dritten Versuch musste sie den Wettkampf wegen einer Knieverletzung abbrechen. Dennoch reichten die 17,81, um die EM- Norm zu erfüllen. Darüber freuten sich auch die beiden vor ihr Platzierten. «Ich bin heute eine glückliche Frau. Dass ich die 18 Meter so deutlich übertroffen habe, ist die Kirsche auf dem Kuchen», sagte Siegerin Schwanitz. Die Magdeburgerin Terlecki schaffte erstmals die Norm für eine Großveranstaltung im Erwachsenenbereich.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer