Wegen Starkregens waren die Gefahren für die Stabhochspringer zu hoch.

Leichtathletik-WM - Stabhochsprung Männer
Symbolbild.

Symbolbild.

Hannibal

Symbolbild.

Recklinghausen. Das 36. Internationale Marktplatzspringen in Recklinghausen musste am Freitagabend wegen Starkregens abgebrochen werden. «Die Gefahren wären für den Springer wären aufgrund des rutschigen Anlaufs und der nassen Stäbe einfach zu groß gewesen», begründete Organisator Hans Timmermann seine Entscheidung.

Gesprungen wurde bis zu einer Höhe von 5,14m. Diese meisterten der Hallen-Europameisterschafts-Zweite Kosta Filippidis (Griechenland) und sein Landsmann Dimitrios Pantsoukakis, die zu den offiziellen Siegern des Springens erklärt wurden. Auf den dritten Platz kam Marvin Caspari (Bayer Leverkusen) mit 5,04m.

Auch bei den Damen nahm der Wettbewerb keinen regulären Verlauf. Keine der fünf Springerinnen schaffte die Anfangshöhe von 4,21m. Die siebenfache Siegerin des Springens, Martina Strutz (Hagenower SV), zog sich bei ihrem dritten Versuch über 4,21m eine Muskelverletzung zu und musste anschließend behandelt werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer