Berlin (dpa) - Zwei Wochen vor der Leichtathletik-WM im südkoreanischen Daegu (27. August bis 4. September) erlebt Berlin an historischer Stätte eine Flugshow mit Weltklasseathleten aus vier Nationen.

Am Brandenburger Tor treten am 12. August zwölf Stabhochspringer und Weitspringer zu einer Leichtathletik-Challenge der besonderen Art an. Unter dem Motto «Berlin fliegt!» treffen die deutschen Top-Athleten Sebastian Bayer (Hamburg) und Bianca Kappler (Rehlingen) im Weitsprung sowie Malte Mohr (München) im Stabhochsprung auf Konkurrenz aus Russland, Frankreich und den USA. Das teilten die Organisatoren am Mittwoch mit.

Bayer und Kappler kommen mit Saisonbestleistungen von 8,17 beziehungsweise 6,81 Meter nach Berlin. Mohr hat in diesem Jahr schon 5,81 Meter übersprungen. Für Frankreich sind bereits Kafétien Gomis (Saisonbestleistung: 8,12 Meter), Eloyse Lesueur (6,78 Meter) und Stabhochsprung-Europameister Renaud Lavillenie (5,90 Meter) nominiert. Die Teams aus den USA und Russland werden noch benannt.

Bei «Berlin fliegt!» zählt jeder Sprung. Im Weitsprung wird jeder Durchgang einzeln gewertet. Der beste Springer in einem Versuch holt für sein Team vier Punkte, der Viertplatzierte einen. Bei einem ungültigen Versuch geht die Nation leer aus. Gewonnen hat zum Schluss die Nation mit den meisten Punkten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer