Knieprobleme
Kugelstoßer Ralf Bartels musste sich am rechten Knie operieren lassen. Foto: Hendrik Schmidt

Kugelstoßer Ralf Bartels musste sich am rechten Knie operieren lassen. Foto: Hendrik Schmidt

dpa

Kugelstoßer Ralf Bartels musste sich am rechten Knie operieren lassen. Foto: Hendrik Schmidt

Neubrandenburg (dpa) - Kugelstoßer Ralf Bartels aus Neubrandenburg muss um seine Teilnahme an den Olympischen Spielen bangen. Der 34 Jahre alte ehemalige Europameister hat sich wegen einer Knochenabsplitterung in Birkenwerder einer Operation im rechten Knie unterzogen.

«Das wirft uns natürlich trotzdem zurück. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Wir glauben an uns», wird Trainer Gerald Bergmann in der der Zeitung «Nordkurier» zitiert. Bartels kann erst nach etwa zwei Wochen wieder voll trainieren. Seine Teilnahme an den deutschen Meisterschaften am 16. und 17. Juni in Wattenscheid steht daher infrage. Die Olympia-Norm von 20,50 Metern hat der achtmalige deutsche Meister bisher nicht geschafft. Zuvor in Gotha kam der Mecklenburger auf 20,20 Meter, davor bei einem Wettkampf in Halle/Saale auf 20,30 Meter.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer