Der Kenianer David Barmasai Tumo (r) und die Äthiopierin Aselefech Mergia Medessa.
Der Kenianer David Barmasai Tumo (r) und die Äthiopierin Aselefech Mergia Medessa.

Der Kenianer David Barmasai Tumo (r) und die Äthiopierin Aselefech Mergia Medessa.

dpa

Der Kenianer David Barmasai Tumo (r) und die Äthiopierin Aselefech Mergia Medessa.

Dubai (dpa) - Der Kenianer David Barmasai hat den Dubai-Marathon gewonnen und damit die Nachfolge des dreimaligen Siegers Haile Gebrselassie angetreten. Er setzte sich in persönlicher Bestzeit von 2:07:18 Stunden durch und kassierte eine Siegprämie von 250 000 US-Dollar (185 000 Euro).

«Das war eine große Überraschung für mich - diesen Sieg hatte ich wirklich nicht erwartet. Ich wollte unter die Top Ten kommen», sagte der 22 Jahre alte Barmasai, der am Golf erst seinen dritten Marathonlauf bestritt und sich erneut steigern konnte. Im Oktober 2010 hatte der Kenianer in Nairobi gewonnen (2:10:31).

Zweiter auf der klassischen Distanz über 42,195 Kilometer wurde in Dubai Barmasais Landsmann Evans Cheruyiot in 2:08:17 Stunden vor dem Äthiopier Eshetu Wendimu (2:08:54). Das Frauenrennen gewann die Äthiopierin Aselefech Mergia mit dem Streckenrekord von 2:22:45 Stunden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer