Monte Carlo (dpa) - Der Leichtathletik-Weltverband IAAF hat eine Regel gegen Wettbetrug und Anti-Korruption entwickelt, die nun in Kraft getreten ist.

Die Regel 9 der IAAF-Statuten verbietet die Teilnahme, Unterstützung oder Förderung jedweder Form von Wetten im Zusammenhang mit einem Ereignis oder Wettbewerb. Athleten und Funktionäre, die gegen diese Regel verstoßen, drohen Sperren von maximal vier Jahren. Untersucht und bestraft werden Verstöße gegen Regel 9 von der Ethikkommission der IAAF.

Wie der Branchendienst «Around the Rings» berichtete, soll die Regel Modellcharakter für die anderen olympischen Sommersportverbände haben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer