Untersuchung
Die Ethikkommission der IAAF untersucht die WM-Vergabe von 2017 und 2019. Foto: Sebastien Nogier

Die Ethikkommission der IAAF untersucht die WM-Vergabe von 2017 und 2019. Foto: Sebastien Nogier

dpa

Die Ethikkommission der IAAF untersucht die WM-Vergabe von 2017 und 2019. Foto: Sebastien Nogier

London (dpa) - Die Ethikkommission des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF wird sich mit der Vergabe der Weltmeisterschaften 2017 und 2019 beschäftigen, teilte Ed Warner, der Vorsitzende des britischen Verbandes UK Athletics, mit.

London hatte den WM-Zuschlag gegen Mitbewerber Doha für 2017 erhalten, Katars Hauptstadt bekam indes die Austragung für 2019 zugesprochen.

Warner hatte zuvor berichtet, dass ihn ein hoher IAAF-Funktionär am Vorabend der Wahl davor gewarnt habe, dass Katars Offizielle «braune Umschläge» an IAAF-Wahlberechtigte verteilen könnten. London setzte sich trotzdem mit 16:10 Stimmen durch.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer