Hürdensprinter
Willi Mathiszik muss nach einem Unfall um seine weitere Sportkarriere bangen. Foto: Rainer Jensen

Willi Mathiszik muss nach einem Unfall um seine weitere Sportkarriere bangen. Foto: Rainer Jensen

dpa

Willi Mathiszik muss nach einem Unfall um seine weitere Sportkarriere bangen. Foto: Rainer Jensen

Bochum (dpa) - Der Hürdensprinter Willi Mathiszik hat sich bei einem Unfall schwere Verletzungen zugezogen und muss um die Fortsetzung seiner Karriere bangen.

Wie sein Verein TV Wattenscheid 01 am Montag mitteilte, liegt der WM-Halbfinalist von 2011 auf der Intensivstation eines Krankenhauses. Sein Zustand sei aber stabil. Bei dem Unfall hat sich der 28-jährige Leichtathlet einen Schulterbruch sowie Absplitterungen im Beckenbereich zugezogen. Außerdem war der rechte Lungenflügel kollabiert.

«Weiter Untersuchungen sollen Auskunft über die Stabilität der Lunge geben», erklärte Wattenscheids Manager Michael Huke auf dpa-Anfrage. Die WM im August in Moskau sei überhaupt kein Thema mehr für ihn. «Willi Mathiszik muss Glück haben, wenn er überhaupt noch Leistungssport betreiben kann», sagte Huke.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer