Sabine Krantz
Sabine Krantz zieht sich ins Privatleben zurück, weil sie ihr zweites Kind erwartet. Foto (2011): Bernd Thissen

Sabine Krantz zieht sich ins Privatleben zurück, weil sie ihr zweites Kind erwartet. Foto (2011): Bernd Thissen

dpa

Sabine Krantz zieht sich ins Privatleben zurück, weil sie ihr zweites Kind erwartet. Foto (2011): Bernd Thissen

Wattenscheid (dpa) - Die deutsche Geher-Rekordlerin Sabine Krantz beendet ihre sportliche Laufbahn. «Ich kann auf eine erfolgreiche Karriere zurückblicken», sagte die 32 Jahre alte Leichtathletin.

Die 13-malige deutsche 20-Kilometer-Meisterin vom TV Wattenscheid 01 zieht sich ins Privatleben zurück, weil sie ihr zweites Kind erwartet. Bei den Olympischen Spielen 2012 in London musste sie bei ihrem Start über 20 Kilometer aufgeben.

Es war nach 2004 und 2008 ihre dritte Olympia-Teilnahme. 1998 gewann sie den Titel bei der U 20-Weltmeisterschaft. Bei den Aktiven gehören Platz sechs bei der Europameisterschaft 2006 und Rang acht bei der WM 2007 zu ihren besten internationalen Ergebnissen.

Aufsehen erregte 2011 ein peinlicher Formfehler des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV), der Sabine Krantz fast die Teilnahme an der WM in Daegu/Südkorea gekostet hätte. Die Wattenscheiderin hatte bei einem Rennen in Erfurt die 20-km-Norm für die WM geschafft, doch der DLV hatte versäumt, die Veranstaltung als Qualifikations-Wettbewerb fristgerecht zu melden. Nur durch eine Sondergenehmigung des Weltverbandes IAAF durfte sie doch noch bei der WM starten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer