Langstreckenstar Mo Farah hält weiter zu seinem Trainer. Foto: Steve Dykes
Langstreckenstar Mo Farah hält weiter zu seinem Trainer. Foto: Steve Dykes

Langstreckenstar Mo Farah hält weiter zu seinem Trainer. Foto: Steve Dykes

dpa

Langstreckenstar Mo Farah hält weiter zu seinem Trainer. Foto: Steve Dykes

Frankfurt/Main (dpa) - Langstreckenläufer Mo Farah hat nach einem britischen Zeitungsbericht vor seinem Doppel-Triumph bei den Olympischen Spielen 2012 zwei Dopingkontrollen verpasst.

Bei einem dritten verpassten Test innerhalb von zwölf Monaten hätte dem Goldmedaillengewinner über 5000 und 10 000 Meter eine Sperre von zwei Jahren gedroht. Nach Angaben der «The Daily Mail» sei Farah bei Kontrollen 2010 und 2011 nicht angetroffen worden. Das Blatt zitierte aus einer Mail von Farahs amerikanischem Coach Alberto Salazar aus dem Mai 2011: «Wenn du einen weiteren Test verpasst, werden sie dich hängen.»

Salazar war kürzlich in die Schlagzeilen geraten: Der Fernsehsender BBC hat ausführlich über den angeblichen Einsatz verbotener Substanzen im «Oregon Projekt» des Startrainers berichtet. Der prominenten Laufgruppe gehört unter anderen der dreifache Weltmeister Farah an, der durch die Recherchen nicht belastet wird. Dafür berichtete die BBC unter anderem, dass Salazar den Olympia-Zweiten Galen Rupp aus den USA bereits im Alter von 16 Jahren mit Testosteron gedopt haben soll. Salazar und Rupp hatten die Anschuldigungen vehement zurückgewiesen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer