Kingston (dpa) - Der frühere 100-Meter-Weltrekordler Asafa Powell muss nach seinem positiven Dopingtest bis zum 12. Februar auf eine Entscheidung warten.

Die weitere Anhörung des 31-jährigen Sprinters vor einem Disziplinargremium der jamaikanischen Anti-Doping- Kommission in Kingston wurde auf nächsten Monat verschoben. Powell hatte zuvor erklärt, dass er die Anti-Doping-Behörden nicht über die meisten seiner Nahrungsergänzungsmittel informiert habe, weil diese Produkte neu waren und er sich nicht an die Namen erinnern konnte.

Powell war im Juni positiv auf ein Dopingpräparat getestet worden. Im Zuge der Kontrollen wurden vier weitere Teamkollegen, unter ihnen die Sprinterin Sherone Simpson, überführt. Bei dem verbotenen Mittel soll es sich laut seinem Manager Paul Doyle um das Stimulanzium Oxilofrin handeln. Powell bestreitet, die Substanz vorsätzlich eingenommen und wissentlich gedopt zu haben. Labortests hatten ergeben, dass dieses in einem der Nahrungsergänzungsmittel enthalten war, das er und Simpson eingenommen hatten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer