Bottrop (dpa) - Drei Wochen vor Beginn der Weltmeisterschaften in Moskau haben gleich mehrere deutsche Leichtathleten eine der letzten Gelegenheiten auf ein WM-Ticket verpasst.

Beim internationalen Meeting in Bottrop verfehlten unter anderem 1500-Meter-Läufer Homiyu Tesfaye (Frankfurt), 1500-Meter-Läuferin Corinna Harrer (Regensburg), Hürdensprinter Matthias Bühler (Offenburg) und Weitspringerin Melanie Bauschke (Berlin) ihre jeweiligen Qualifikationsnormen.

Der erst vor wenigen Wochen eingebürgerte Tesfaye meldete sich zwar nach einer Oberschenkelverletzung wieder fit und lief in 3:36,24 Minuten auch eine persönliche Bestzeit. Die WM-Norm von 3:35,00 Minuten verpasste der gebürtige Äthiopier aber erneut.

Die deutsche Meisterin Harrer musste sich über 1500 Meter in 4:07,53 Minuten sogar der Hamburgerin Diana Sujew (4:06,89) geschlagen geben. Dritte wurde Sujews Zwillingsschwester Elina (4:08,82). Über 110 Meter Hürden verpasste Bühler (13,45 Sekunden) die WM-Norm nur um fünf Hundertstelsekunden, besiegte aber immerhin seine beiden Leipziger Rivalen Erik Balnuweit und Alexander John. Beim Weitsprung reichten Bauschke nur zwei gültige Versuche zum unangefochtenen Sieg mit 6,53 Metern.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer