Leichtathletik: Bartels gewinnt Kugelstoßen. Kurioses Finale im 1500 Meter-Rennen.

Lolo Jones siegt über 60 Meter in Weltjahres-Bestzeit.
Lolo Jones siegt über 60 Meter in Weltjahres-Bestzeit.

Lolo Jones siegt über 60 Meter in Weltjahres-Bestzeit.

Lolo Jones siegt über 60 Meter in Weltjahres-Bestzeit.

Düsseldorf. Fünf Olympiasieger, sechs Weltmeister und gut ein Dutzend Europameister - das produzierte Top-Zeiten und Weiten. Das internationale Leichtathletik-Sportfest in Düsseldorf wartete bei der fünften Auflage mit dem bisher stärksten Starterfeld auf.

Den Anfang machten die "schweren Jungs". Ralf Bartels, der WM-Dritte von 2009, startete zum dritten Mal in Düsseldorf und siegte zum zweiten Mal. Diesmal kam der 31-Jährige Kugelstoßer vom SC Neubrandenburg auf 20,70 Meter und setzte sich gegen Tomasz Majewski (20,55), den Olympiasieger von 2008, durch. "Ich bin mit meiner Leistung zufrieden. Ich will in dieser Hallensaison die 21 Meter knacken, habe noch Reserven", sagte Bartels, der die Norm für die Hallen-Weltmeisterschaft vom 12. bis 14. März in Doha (20Meter) mittlerweile zehn Mal übertroffen hat.

Hochspringer Straub und Gruber schaffen WM-Qualifikation

Der aus deutscher Sicht interessanteste Wettbewerb war der Stabhochsprung, bei dem sich eine Wachablösung abzeichnet. Die 32-jährigen Danny Ecker und Björn Otto verzichteten auf ihren Start, der 37-jährige Tim Lobinger wurde erst gar nicht verpflichtet. Dafür tritt die junge Garde mit Alexander Straub (26 Jahre/5,70 Meter), Hendrik Gruber (23/5,70), Malte Mohr (23/5,40) und Raphael Holzdeppe (20/5,40) immer mehr in den Vordergrund. Straub als Erster und Gruber schafften die Qualifikationshöhe für die WM in Doha.

Ein kurioses 1500 Meter-Rennen erlebten die 1800 Zuschauer über 1500 Meter. Paul Koech aus Kenia siegte in der fünftbesten je gelaufenen Hallenzeit in 13:02,95 Minuten vor seinem Landsmann Daniel Komen (13:06,27), wobei Komen vor der letzten Runde stoppte, weil er dachte, das Rennen sei beendet.

Ansonsten gab es bei den Starts keine Irrtümer, dafür aber acht Weltjahres-Bestzeiten. Allen voran Lolo Jones. Die 27-jährige US-Amerikanerin setzte sich über 60 Meter Hürden in der Weltjahres-Bestzeit von 7,85 Sekunden gegen Yvette Lewis (7,91) durch. Es war bereits der dritte Erfolg für Jones in Düsseldorf. "Bei der Hallen-Weltmeisterschaft will ich mich weiter steigern. Düsseldorf ist für mich ein wichtiger Teil der Vorbereitung, um den Titel in Doha zu holen", sagte Jones.

Die deutsche Hürdenmeisterin Carolin Nytra (8,06) verfehlte die Norm für die Weltmeisterschaft um 1/100 Sekunden. Zum Abschluss gab es noch zwei Höhepunkte. Über 60 Meter der Hürden siegte Olympiasieger Dayron Robles aus Kuba (7,50Sekunden), und Yuri Borsakowski, der russische Hallen-Europameister von 2009, stellte mit 1:45,77 eine Weltbestleistung über 800 Meter auf.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer