Carolin Golubytskyi ist zum dritten Mal in Folge Florettmeisterin. Foto: Orietta Scardino
Carolin Golubytskyi ist zum dritten Mal in Folge Florettmeisterin. Foto: Orietta Scardino

Carolin Golubytskyi ist zum dritten Mal in Folge Florettmeisterin. Foto: Orietta Scardino

dpa

Carolin Golubytskyi ist zum dritten Mal in Folge Florettmeisterin. Foto: Orietta Scardino

Tauberbischofsheim (dpa) - Fecht-Olympiasieger Benjamin Kleibrink und der viermalige Weltmeister Peter Joppich sind bei den deutschen Florettmeisterschaften in Tauberbischofsheim im Halbfinale gescheitert.

Der für den FC Tauberbischofsheim startende Kleibrink verlor gegen Sebastian Bachmann vom OFC Bonn mit 11:15 Treffern. Der Koblenzer Joppich musste sich in der Vorschlussrunde dem Bonner Moritz Kröplin mit 13:15 beugen. Der 20-jährige Kröplin entschied das Finalgefecht gegen Bachmann mit 15:6 klar für sich. Bei den Damen holte sich Carolin Golubytskyi in einem Tauberbischofsheimer Finalduell gegen Anja Schache mit 15:4 den Titel zum dritten Mal nacheinander.

«Klar ist das eine Überraschung, wenn der Olympiasieger und der viermalige Weltmeister schon im Halbfinale ausscheiden», sagte Fecht-Sportdirektor Manfred Kaspar. «Aber es ist gut, dass die Jüngeren mal am Thron rütteln», ergänzte er. Kleibrink vergab mit seiner Niederlage gegen Bachmann die Chance auf seinen dritten Meistertitel in Serie. Kleibrink und Joppich wurden bislang jeweils viermal nationale Titelträger.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer